Schmutzwasserpumpen

Sind in der Regel Tauchpumpen, die in der Lage sind sandhaltiges, schlammiges, sogar mit Steinen versetztes Schmutzwasser zu fördern.

Sie werden bei Überschwemmungen, zur Kellerentwässerung oder zum Leeren von Teichen eingesetzt. Sie sind in der Lage große Mengen Wasser zu transportieren, können aber keine hohen Förderhöhen überbrücken. Die meisten Pumpen haben ein Freistromrad, da dies am wenigsten störanfällig ist und einen großen freien Durchgang für die Feststoffe bietet. Pumpen mit Freistromrädern haben jedoch keine guten Wirkungsgrade und erreichen deshalb nicht sehr große Förderhöhen.

Eine Schmutzwasserpumpe mit offenem Laufrad oder Kanallaufrad kann Abwasser mit festen Bestandteilen von bis zu 70 Millimetern Durchmesser fördern. Die Fördermenge einer Schmutzwasserpumpe liegt durchschnittlich zwischen 3 und 5 Litern pro Sekunde, die Förderhöhe beträgt je nach Leistung einige Meter. Laufrad und Pumpe werden meist mit Elektro-, zuweilen auch mit Benzinmotoren angetrieben.

Veröffentlicht am